Auditing

Ich bin nun ein paar Tage nicht dazu gekommen , hier zu schreiben.  Einiges ist natürlich passiert .

Ein toller Auditor ( Silvia Kusada ) ClVI und OTVIII war bei mir und ich  konnte in aller Ruhe – ohne, dass jemand für die IAS nach Spenden fragt oder man irgendwelches Auditing aufgedrückt bekommt, das man gar nicht haben will –  die Dinge anschauen , die MICH bewegten und ich musste keine Probleme handhaben, die ich gar nicht hatte.

Es ist eine Menge passiert und ich kann es nicht in einem Artikel beschreiben.

Ebenso war mir vergönnt teilzuhaben, wie eine andere, sehr intelligente Person,  von der Organisation behandelt wie ein Idiot , rehabilitiert wurde .  Seine Geschichte wird auch noch kommen.

Das gibt einem selbst noch mal eine zusätzliche Portion Ärger, wo man sieht, wie verhindert wird, dass Menschen einfach die Ziele nicht erreichen , die sie mit Scientology  erreichen wollten.

Dabei ist es buchstäblich einfach.

Wenn man einen Auditor hat, mit dem man wirklich offen über alles reden kann und einen C/S , der auch das angeht und programiert, was man selbst wünscht, das behandelt wird und nichts anderes.

LRH 8.Nov.59  Melbourne Congress

So auditing exists in areas of free communication. And in the absence of free and optimum communication you get very slow progress. Scientology will still do the job, but it´s very, very slow progress  as compared to the progress that you get when communication is free, and when you keep it patched up and keep it running smoothly.

Schon allein die Geheimnis- und Wichtigtuerei um die OT-Stufen. Sie sind wichtig, sehr sogar. Aber die Art und Weise – mit angeketteten Koffern am Armgelenk etc.  (wo man im Internet doch eh schon alles hat) und Ethik Androhungen und dieses und jenes Auditing vorneweg,  um überhaupt auf die OT Stufen zu kommen,  ist eine so komplizierte Maschinerie , dass schon allein dadurch viele keine Lust mehr haben.  Von den technischen Veränderungen ganz zu schweigen.

Es ist wirklich möglich, die Dinge , die einem auf dem Herzen liegen zu händeln.

annmargret46@web.de

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

34 Kommentare

  1. Rita Wagner

     /  25/02/2011

    Liebe Anne! Die allerherzlichsten Glückwünsche für das Erreichte!!! Das hört sich so an, wie ich mir das für meine Publics immer gewünscht hab – ja natürlich, für mich auch!!!!
    Das klingt nach Leichtigkeit, Spaß, Erfolg und Zukunft!

    Antwort
  2. Han Solo

     /  26/02/2011

    Sehr schön, Anne,

    es freut mich von Herzen, dass Du so schöne Erfolge hattest !

    Wenn ich aufzähle, in wie vielen Orgs es mit mir damals gerade nicht so leicht und problemlos lief – da kommt schon eine längere Liste zusammen. Ich beschränke mich hier mal auf 3 Erlebnisse:

    1. In Saint Hill (England) war ich für einen Aufenthalt von einer guten Woche vorgemerkt. Alle Unterlagen und Auditingakten von mir waren vor längerer Zeit dort hin geschickt worden. Voll Hoffnung kam ich an. Doch die ersten 5 Tage vergingen damit … dass meine Ethikakte ins Englische übersetzt wurde.

    2. In Flag (Florida) musste ich genau die gleiche Auditingaktion wiederholen, die zuvor in einer anderen Org gemacht worden war. Es kam natürlich nichts weiter dabei herum.

    3. In Flag wurde ein Auditor wütend auf mich (ja, in Sitzung !), weil ich beim Wortklären mich für eine andere Definition entschied, als er wollte.

    4. In mehreren Orgs – von Hamburg bis Flag – ging ich mit dem klar geäusserten Verlangen, dass ich unabgeschlossene Auditingzyklen beenden wollte. Stattdessen wurden neue Dinge begonnen, die dann teilweise auch nicht abgeschlossen wurden.

    Die Liste liesse sich erheblich verlängern – der gemeinsame Nenner aller Vorfälle ist, dass ich selbst und meine Interessen nicht im Mittelpunkt standen. Stattdessen wurden irgendwelche geistlosen Rituale an mir vollführt, natürlich für viel Geld.

    Antwort
    • Bei soviel Schlamperei musst du einen Bericht an RTC schreiben……*loooooool

      Antwort
      • Han Solo

         /  27/02/2011

        Da kann man wirklich nur lachen …

        In einer anderen Angelegenheit habe ich tatsäxhlich mal sehr ernsthaft versucht, gemäss den Richtlinien durch Berichte dafür zu sorgen, dass eine vermurkste Sache in Ordnung gebracht wird. Im Laufe der Jahre habe ich über 100 Schriftstücke in dieser Angelegenheit produziert und an die „zuständigen“ Amtsfiguren in der „Kirche“ geschickt.

        Ergebnis: zahllose Leute, die sich „irgendwie“ damit befassten – gewöhnlich versuchten sie, Aktion zu verhindern ( und fühlten sich dabei sehr wichtig ! ) – aber sie haben rein gar nichts bewirkt.

        Da wurde mir klar, worum es bei den Berichten in der heutigen „Kirche“ wirklich geht: die sollen als Blitzableiter für das verärgerte Volk dienen ! Damit sie ihren Unmut irgendwie kanalisieren können, und nicht anderen „Kirchen“mitgliedern damit in den Ohren liegen.

        Antwort
        • Rita Wagner

           /  27/02/2011

          Es ist sogar noch schlimmer mit Berichten an RTC, speziell für Führungskräfte in der SeaOrg. Ich las vor kurzem vom Mat Pesch, der für die Finanzabteilung auf FLAG zuständig war wie er seinen Posten loswurde! Er hat, so anständig und pflichtbewußt wie er war einen Report darüber geschrieben, dass einem gewissen Herren kostenloses Auditig gegeben werden sollte, was per der Ref: „Free Service, free fall“ absolut seinem Posten entsprach. Doch es war gegen Commandintention!!!! und er wurde von Posten genommen!! So wird das Berichtesystem verwendet!
          Das fing übriens nicht erst in der letzten Zeit an, outpoints dieser Art drängten sich mir persönlich schon in den 90igern auf! Na ja, der Weg da hindurch war der Weg hinaus;-)

          Antwort
          • Han Solo

             /  28/02/2011

            Stumme sich nicht beklagende Untertanen sind doch stets das Beste (zumindest für die Obrigkeit)

            Antwort
    • Han Solo, das sind aber nun schon vier Fälle – mehr darf´s nun aber nicht werden…. sonst bist du am nättern 😉

      Antwort
      • Han Solo

         /  28/02/2011

        Hab ich extra so gemacht – wollte nur sehen, ob Du es merkst 😉

        Antwort
  3. Gut gemacht Gretel. Jetzt kann ja weitergehen auf die OT Stufen. Gut auch zu wissen
    dass Silvia Kusada Hausbesuche macht. 🙂

    Antwort
    • Schnösel, danke dir – hab schon weiter gemacht und OT I abgeschlossen – und zwar jenes , das von LRH aufgeschrieben wurde.
      Silvia ist ein sehr guter Auditor und kann auch helfen, Auditoren zu trainieren.

      Antwort
      • Han Solo

         /  28/02/2011

        Gut gemacht – deutsche unabhängige Scientologen kommen voran 🙂

        Antwort
      • Rita Wagner

         /  02/03/2011

        Anne das ist ja echt großartig!!! Vor allem weil es so schnell ging!
        Herzlichen Glückwunsch zu dem Abschluß von Solo1!!!
        Was ein Gewinn zu sehen mit welcher Leichtigkeit das offensichtlich geht!! Ich möchte gar nicht an den HeckMeck denken, der auf ‚OrgLinen‘ diesbezüglich gemacht wird!
        Das macht es doch wirklich für jeden Einzelnen einfach wieder nach vorne zu gehen!!! Echt super!

        Antwort
        • Rita, danke für Deine Glückwünsche – ist OT 1 ….. nicht Solo 1, aber man man macht das als Solo Auditor , aber nicht am Meter.
          Bezüglich des Heckmecks in den Orgs mag ich gar nicht dran denken. Hab viel in der Akademie geholfen, den Solo Auditoren und den Auditoren auf dem E-meter Kurs. Schon Solo2 wird super-hochgeheim und in Ethik, wenn was bekannt davon wird , behandelt , obwohl es einfach nur Auditing Basics als Solo Auditor behandelt. Mir das ganze aus heutiger Sicht anzuschauen, kann ich nur immer wieder den Kopf schütteln mit der Erkenntnis, dass alles nur gemacht ist, um für DM eine a) Geldmaschine aufrecht zu erhalten und b) nicht viele die Brücke hochgehen zu lassen.
          Die , die linientreu sind können es schaffen ….

          Antwort
  4. Rita Wagner

     /  26/02/2011

    Hallo, ein Tip für alle die, die nicht die Zeit haben noch einmal durch die Kommentare zu scrollen – wir haben einen neuen Namen auf dem Blog – herzlich willkommen
    „The Believer“!! Es lohnt sich wirklich einige Antworten von ihm zu ‚Snowhite“ zu lesen!!
    Viel Spaß dabei.

    Antwort
    • The Believer

       /  27/02/2011

      Danke für das herzliche Willkommen, Rita.

      Da weiß ich gar nicht, was ich sagen soll…. *rot-anlauf*

      Gruß,
      The Believer

      Antwort
    • Rita Wagner

       /  28/02/2011

      Habe gerade einen Kommentar von Inomniaparatus zu ‚Snowhite‘ unter dem Artikel ‚Aussteigen aus der Scientology Organisation!‘ gefunden! Lesenswert!

      Viele Grüße
      Rita

      Antwort
    • Rita Wagner

       /  02/03/2011

      Übrigens – seit gestern moderiere ich Annes Blog, da Anne eine Weile verhindert ist und mich darum gebeten hat. Es ändert sich eigentlich nichts, außer, dass Annes wertvolle Kommentare fehlen! Nur, damit sich niemand wundert!!

      Antwort
  5. The Believer

     /  03/03/2011

    Das hatte ich gerade vom Bridge in meiner eMail.

    „Now, let’s just look just a little bit further and we find out there was—one was wrong and one was right—from whose viewpoint?

    How can you be wrong from your own viewpoint?

    There isn’t a single instant anywhere down the last seventy-four trillion years, really, that you did not at the instant you acted, act to the best of your ability and actually try to carry through the effect which you postulated one way or the other.“

    — L. Ron Hubbard

    Ein tolles Zitat – auch wenn die leider nicht wissen bzw. anwenden, was sie da verteilen.

    Möge Weisheit Euer Wegbegleiter Sein,
    The Believer

    Antwort
    • Han Solo

       /  03/03/2011

      Hier mein Versuch einer Teilübersetzung:

      „Wie kannst Du von Deinem eigenen Gesichtspunkt aus Unrecht haben ?

      Es gibt wirklich keinen einzigen Fall irgendwo in den letzten 74 Trillionen Jahren, in dem Du nicht in dem Moment, als Du gehandelt hast, so gut gehandelt hast wie Deine Fähigkeit es zuliess, und tatsächlich versucht hast, die von Dir postulierte Wirkung auf die eine oder andere Art zu bewirken.“

      Man stelle sich vor, wie es wäre … wenn alle Führungskräfte und Ethik Officer und Spendeneintreiber in der Scn-Organisation entsprechend mit ihren Leuten umgingen …

      Antwort
      • Rita Wagner

         /  04/03/2011

        Nicht auszudenken HanSolo – nur zu träumen – ich probiers mal:
        In den Scn-Organisationen wäre das Org-Board voll in Anwendung, die Staffs trainiert mit doppelter Besetzung für jeden Posten, damit einer davon die Möglichkeit hat zu studieren, Urlaub und Familienzeit zu nehmen, immer in der ruhigen Gewissheit, der andere macht seinen Posten genau so wie es sein soll. Die Führungskräfte helfen ihren Juniors unter Anwendung der entsprechenden Tech, die sie dann ja kennen, da trainiert – Da wirklich jeder Gewinne hat, haben die Ethik Officer die meiste Zeit zum studieren und Spendeneintreiber braucht es gar keine – hm – ich hab sicher noch ein paar wichtige Sachen vergessen, das klingt doch nach Idealer Szene – oder ? Ach ja, natürlich wären die Basics voll in Anwendung, wie Beingnes gewähren, ARC, KRC, … – dumm, dass an der Stelle immer der Realitätswecker klingelt!!

        Antwort
        • Han Solo

           /  04/03/2011

          Das hast Du schön ausgemalt, nach dem Motto „was wäre wenn“.

          Was tatsächlich ist, fand ich einem amerikan. Blog, und möchte es auch den Deutsch-Lesern hier mitteilen:

          Alle 2 Monate gibt Flag eine Zeitschrift namens SOURCE heraus. In dem Blog berichtet jemand, was er in der neuesten SOURCE-Ausgabe 213 vorfand – eine Liste der Kurs- und Auditingabschlüsse.

          Clears – 5
          OT 1s – 1
          OT 2s – 2
          OT 3s – 1
          OT 4s – 5
          OT 5s – 7
          Class 5 grad auditor course completions – 3
          Class 5 grad auditor internship completions – 1
          Class 8 auditor course completions – 1

          Dies sind die Abschlüsse von 2 Monaten ! Flag ist DAS Scn-Zentrum weltweit, dort wohnen zahllose Scientologen, viele Hundert Mitarbeiter gibt es, und Mitglieder der Scn-Kirche aus aller Welt reisen dort hin.

          Wenn ich mich an die Behauptungen von der RIESIGEN weltweiten Expansion erinnere, da finde ich diese Zahlen doch ein wenig sehr dürftig …

          Der Originalartikel ist hier:
          http://leavingscientology.wordpress.com/2011/02/21/reality-check/

          Antwort
  6. Felicitas Foster

     /  05/03/2011

    Hier noch einmal auf dem Blog: Super, dass du das so glatt hinbekommen hast. Freeue mich mit dir über deine Gewinne.

    Und zu deinem Ehrentage heute: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!!

    LG, Feli

    Antwort
  7. hier hab ich noch zwei Links:
    Wenn ihr die gelesen habt seid ihr blasser als Schnewittchen. Es ist unglaublich was DM für eine Nummer abzieht.

    (zu den folgenden links : enthalten OT Daten – Anne )

    http://lisatrust.bogie.nl/scientology/essays/jesse-tech.htm
    http://www.ingo-heinemann.de/Wollersheim-Prince.htm

    Antwort
    • Rita Wagner

       /  07/03/2011

      Super Schnoesel, danke für die Links.
      Jesse hat begonnen sein Buch zu schreiben! Da wird noch einiges ans Tageslicht kommen.

      Antwort
    • Ja, die Links hab ich mir angeschaut . OT Daten sind nicht das, was jeder Scientologe lesen möchte, deshalb den Vermerk.
      Inteteressant für mich war zu lesen, wie Jesse seine OT stufen empfunden hat. Und mir wurde klar, dass , wenn jemand zu Auditing quasi gezwungen wird, oder Auditing erhält, das er nicht haben will, er überhaupt nicht die Gewinne haben kann, die es daraus zu ziehen gibt. Er hat, über seine eigene Selbstbestimmung Auditing gehabt. Logisch dass das nichts wird.

      Antwort
      • Han Solo

         /  09/03/2011

        Oh ja, Auditing wirkt nur in Verbindung mit Selbstbestimmung. Wie sollte man auch sonst freier werden …

        Die Brücke sollte ja das Ziel jedes Scientologen sein, nicht wahr ? Doch in der Sea Org habe ich öfter Mitarbeiter gesehen, die so im Stress ihres Postens waren, dass Auditing für sie eher eine unerwünschte Ablenkung war. Ich vermute, mit Jesse war das nicht viel anders. Wie soll da etwas Gutes bei heraus kommen …

        Antwort
        • Das ist das eine und wie Jesse selbst schreibt, er wollte nur eines – raus aus der Org / Sea Org und sagte Scientology ist nichts für ihn. Man zwang ihn auf´s RPF – nur so käme er raus, sagte man ihm . Dort versuchte er nun alles an tech zu lernen, damit er raus kam….. und so nahm das alles seinen Lauf. Alles über seine Selbstbestimmung hinweg.
          Übrigens haben Marty und Jesse sich als Independets getroffen ….http://markrathbun.wordpress.com/2010/07/30/reconnection-with-distant-relatives/

          Antwort
      • Rita Wagner

         /  10/03/2011

        Jesse war einer der Männer ganz nah an LRH! Selbst wenn sein eigenes Auditing ihm nichts gebracht haben soll (was ich wage zu bezweifeln), hatte er die Szene direkt vor Augen! Er ging 1992 aus guten Gründen. Hier ein Auszug aus seiner Eidesstattlichen Versicherung, die auch ein Teil seines Buches sein wird:
        ….
        3. Beginning in March of 1983 and until the Spring of 1987, I held the position of „Deputy Inspector General, External“. In this position, I was one of three members of the Board of Directors of RTC while David Miscavige was on its Board of Trustees.
        4. In the position of „Deputy Inspector General, External“, I was in charge of supervising all activities in every aspect of Scientology, i.e., supervising senior management structure of the „mother church“, Church of Scientology International, CSI. In the hierarchy of all of Scientology, I was only two steps removed from L. Ron Hubbard. Mr. Hubbard gave his orders to David Miscavige who in turn gave them to me to supervise, delegate and enforce their execution. Corporately speaking, Vicki Aznaran, the President of RTC, and I were accountable and reported only to David Miscavige and L. Ron Hubbard. RTC gave CSI the license to use Dianetics and Scientology technologies.
        ….
        Im Original an meiner Pinnwand auf FB.
        Ich ziehe den Hut vor diesem Mann, er bewirkte sehr viel und hörte nicht damit auf!!

        Antwort
        • Rita „Selbst wenn sein eigenes Auditing ihm nichts gebracht haben soll (was ich wage zu bezweifeln), ..“ – er beschreibt die OT Stufen in einer Form, die keine Zweifel offen lassen, wie er sein Auditing sah.
          Aber deshalb vermindert das nicht, was er in der Sea Org und später auch Ex-Sea Org geleistet hat.
          Er ist auch einer derjenigen, der schon früh gesagt hat was Sache im Management ist, lange bevor es die Möglichkeit mit der schnellen Verbreitung im Internet gab.

          Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: