Auditing ausserhalb der Co$

Kürzlich erhielt ich von einem sehr guten Auditor ( Silvia Kusada ) das erste mal Auditing ausserhalb der Co$.

Der Grund Auditing haben zu wollen,  resultierte bei mir daraus, dass ich als Mitglied der Co$ die Brücke hinauf wollte und da auch bestimmte Schritte und Programme diesbezüglich gemacht hatte. Einiges davon war für mich nie befriedigend abgeschlossen worden bzw. durch Willkür in der Organisation nicht zum guten Abschluss gebracht.

Wir alle kennen das Gefühl, wenn noch was zu erledigen ist…..

Mich von der Organisation zu trennen und dann erst mal alles , was damit zu tun hatte in eine Kiste mit der Aufschrift „Vergangenheit“  zu packen, war eins.

Signale aus der Kiste über unerledigte Dinge wurden immer wieder ignoriert.

Aber ich konnte immer noch den Deckel zuhalten, mich auf die Kiste draufsetzen, trotzdem wusste ich , dass da etwas war, das ich auf die eine oder andere Weise bereinigen musste.   So entschloss ich mich, mit Hilfe eines Auditors, die Kiste aufzumachen und zu inspizieren.

Von früherem Auditing in der Organisation kannte ich Sitzungen, die wirklich schwer und fast traumatisch waren.

Was machte nun den Unterschied aus, ausserhalb der Organisation auditiert zu werden.  Ein ganz beträchtlicher : Nämlich dass man alles sagen darf was einem in den Sinn kommt, ohne dass es eine massregelnde Aktion zur Folge hat.   Schon alleine die Betrachtung, dass man vorsichtig sein muss, mit dem was man sagt, oder wie man es ausdrückt , verhindert , dass man „in Sitzung“ ist.  Also geschieht dann auch kein Auditing.

Auditing zu haben war für mich die Lösung für Probleme, die Auditing aufgeworfen hat.  Wie beim Impfstoff.  Und siehe da, alles, was mich beschäftigte konnte ich zu einem erfolgreichen Abschluss bringen.  Aber nicht nur das. Ich konnte meinen ersten wirklichen Fallfortschritt erleben.  Das war für mich neu.

Das, was jemand in der Organisation an falschen Handhabungen und Auditing zugefügt worden ist,  hat weitere Auswirkungen im Leben. Ob man es wahrhaben will oder nicht und der „Black Panther“ Mechanismus beschreibt, was man damit macht.

Es gibt  hochtrainierte Auditoren ausserhalb der Organisation, die andere erfolgreich auditieren, selbst aber in keine Sitzung mehr gehen, weil der Schmerz zu schlimm war.  Ein explosives Gebiet!

Es lohnt sich aber sehr, dieses Minenfeld mit einem Auditor, dem man vertraut , zu begehen.  Es kann eine nachhaltige Veränderung im eigenen Leben bewirken.

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare

  1. The Believer

     /  13/03/2011

    Hallo.

    Zu Rons 100. Geburtstag fand ich eine zur „Co$“-Situation passende Policy.

    HCOPL vom 13. Januar 1983

    DIE AUFGABE VON ORGS

    Orgs sind mit der für dieses Universum sehr neuen Aufgabe beschäftigt, Leute zu befreien.

    SPs werden alle möglichen Gründe finden, dies nicht zu tun, da sie genau davor aufgrund ihrer eigenen Verbrechen, Angst haben.

    Daher folgt, dass sie Verbreitungslinien abschneiden, Tech verfälschen, Orgs unterdrücken und verwirren, Leute dazu überreden, untätig zu sein, und zu anderen Mittel zu greifen, alles recht „vernünftig“ und „logisch“, warum es so sein müsse. Seien Sie also diesen dingen gegenüber wachsam und fahren Sie fort und befreien Sie Menschen.

    Dies wird mit Org-Diensten erreicht, die gut, richtliniengemäß und mit Standard-Tech erbracht werden.

    Also tun Sie es einfach, Menschenskind, tun Sie es!

    L. RON HUBBARD

    Diese Policy sagt sehr viel aus. Leider sind viele der Org-EDs wahrscheinlich selbst zu PTS oder zu ungehattet, um das zu sehen.

    Aber wie heißt es so schön:

    Wie isst man einen Elefanten? – Biss für Biss…

    Möge Weisheit Euer Wegbegleiter Sein,
    The Believer

    Antwort
  2. „Wie isst man einen Elefanten ? -Biss für Biss …. “ Genau so The Believer .
    Danke für diese so passende Referenz.
    Happy Birthday Ron !

    Antwort
  3. Rita Wagner

     /  13/03/2011

    Da wir nicht immer so wachsam waren und oft auch zu ‚logisch‘ und nachsichtig, haben wir jetzt um so mehr zu tun – packen wir es an!
    Happy Birthday Sir!

    Antwort
    • Schnoesel

       /  14/03/2011

      Rita, im bezug auf deine letzte Antwort, was bedeutet FB?

      Antwort
      • Rita Wagner

         /  14/03/2011

        Entschuldige bitte – facebook:-)

        Antwort
        • Schnoesel

           /  15/03/2011

          ok, ich hab da kein profil. ich hatte mal eines aber das hab ich plattgemacht. DEV-T. So so der Herr Bendig ist also gar nicht mehr im Club!?. Das ist gut, dann untersteht er jetzt meinen Rechtskodizes….*ggg

          Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: